13. September 2020

Schloss Hohenerxleben

  • Mit einem herzlichen Gruß entführe ich Euch heute auf das zauberhaft gelegene „Schloss Hohenerxleben“ nahe Staßfurt im beschaulichen Sachsen Anhalt, meiner alten Heimat.
  • Dies war mein letzter Urlaub, vor Corona wohlgemerkt, mit meiner kleinen Nichte Frl. N., inzwischen wurde sie eingeschult und steht für derartige Ausflüge leider nicht mehr so flexibel zur Verfügung.
  • Schnief.
  • Mit dem Wetter hatten wir bei unserer Reise weniger Glück, doch das alte Gemäuer bot so reichlich Abenteuer zu entdecken, ebenso der angrenzende Reiterhof, und Wald und Wiesen zum Wandern sind ja ebenfalls ausgiebig vorhanden.
  • Am Grundstück angrenzend befindet sich zudem eine Kirche mit einem Friedhof, schön schaurig und gepflegt anmutend zum Verweilen.
  • Viel Kunst und Musikevents finden auf dem Schloss selbst ein Zuhause und reichlich Liebhaber von Malerei, der Töpferkunst und weiteren inspirierenden Facetten des Kreativsein.

Frl. N. und ich stiefelten beharrlich durch den Regen und erkundeten die ganze Umgebung.

  • Mit dem Auto ging es dann kurz nach Bernburg und im Anschluss nach Staßfurt die dortige Pizzeria in Beschlag nehmen.
  • Vorab machten wir einen kleinen Abstecher zum Shopping in einem Nonfood Handel, in welchem Frl. N. vor lauter Begeisterung für das Make up dort ihr gesamtes mitgebrachtes Taschengeld verlor.
  • Vollends aufgelöst und unter Tränen suchte sie eine halbe Stunde lang nach dem schmerzlich vermissten 5 € Schein, danach folgte die Kapitulation.
  • Wir gingen gemeinsam zur Kasse, ich bezahlte meinen Einkauf (Katzenspielzeug) und die Verkäuferin fragte Frl. N. dabei warum sie so traurig sei.
  • Frl. N. erklärte der Dame ihr Malheur und dass sie leider schon öfter so schusselig gewesen ist, nun auf ihr schon im Visier gehabtes Make up verzichtet und den Tag nun nur noch doof findet.
  • Die Dame an der Kasse erwiderte, dass ihre Kollegin beim Fegen des Geschäftes einen 5 € Schein auf dem Boden gefunden hatte.
  • Überglücklich bekam Frl. N. nun ihr Taschengeld doch noch zurück und wir kauften der lieben Finderin einen großen Pralinenkasten als Dankeschön, natürlich vom Geld der Tante Jana.
  • Auf das vorab ausgewählte Make up hatte Frl. nun aber keine Lust mehr, sie wollte ihr Geld einfach noch behalten. Putzige Maus.
  • Zurück im Schloss wurde die gekaufte Pizza verputzt und eine Nachtwanderung über das Schlossgelände folgte. Gegen Mitternacht war ich dann echt platt, verzog mich rasch ins Badezimmer und verkrümelte mich in die Koje.
  • Frl. N. konnte nicht ans Schlafen denken und spielte noch an ihrem pinkfarbenen Tablet, ich schlief natürlich wieder vor ihr ein und hatte so meine Probleme die kleine Dame dann am Morgen aus den gemütlichen Federn zu bekommen.
  • Der Duft von frischen Brötchen machte das Aufstehen leichter und so kamen wir beide noch rechtzeitig zum Frühstück.
  • Auch hier war unser Motto: „In der Kürze liegt die Würze.“ Gern wären wir länger geblieben, aber wir traten etwas wehmütig den Heimweg an, Frl. N. musste nach Eisleben und ich fuhr dann weiter in die große Stadt.
  • So meine Lieben, Euch wünsche ich nun viel Spaß beim Anschauen der gemachten Schnappschüsse, ich hoffe, Ihr kommt nach einem wundervollen Wochenende entspannt in die neue Woche.
  • Mit einem dicken Drücker, Eure Jana B und Fuß and the cats.

 

2 Antworten auf „Schloss Hohenerxleben”

  1. Antworten Andreas sagt:

    hey Jana,

    Dein rotes Outfit gefällt mir, auch die Location in Sachsen-Anhalt ist super.

    VG Andreas

  2. Antworten JanaFan sagt:

    Hallo Jana,
    die Fotos wie immer supi.
    Die Geschichte um den Fünfer herzzereissend, die arme Maus.
    Das Ende fast schon filmreif.

    Wünsche schöne Woche.

    GLG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Bookmark
Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark Twitter
Bookmark bei Favoriten Bookmark bei Facebook Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Google