30. Juli 2013

Die Auflösung meines Fanclubs

Hallo meine Lieben,

als ich vergangene Woche meinen Jana B.undFuss Fanclub auflöste, erreichte mich ein heftiger Shitstorm und daraufhin sperrte ich erst einmal meinen Blog für Kommentare.
Auch wenn mir einige Fanclubmitglieder meine Entscheidung offensichtlich sehr übel nehmen, finde ich diesen Entschluss nur all zu verständlich.

Ein kurzes Statement dazu:

Die gesamte Fanbetreuung mache ich aus Leidenschaft und vollends uneigennützig. Wo andere Personen des öffentlichen Interesses Manager, Agenten oder Firmen als Rückrad haben, bin ich auf mich gestellt. Regelmäßig gibts kostenfrei neue Autogrammkarten übers Postfach zu bestellen, diese Website unterhalte ich allein und ich investiere eine große Portion meiner Freizeit zur Kontakterhaltung und Fanpflege. Einige Zwischendurchtreffen, 2 Fanclubtreffen pro Jahr, Extras bei Live-Events usw. wurden über die letzten Jahre von mir für meine Fans ermöglicht.
Ich erwarte für mein Engagement keine Extrawürste oder stetiges Lob, doch für das geplante Fanclubtreffen am 03. August 2013 hatten sich, zu meiner Enttäuschung, nur 4 Mitglieder angemeldet. Diese Entwicklung zeigt mir, dass die Nachfrage an meinen Clubtreffen nicht mehr vorhanden ist und all meine Mühen zur Eventplanung nicht aufgegangen sind. Das ist natürlich schade, zumal Rüdiger, Brigitte und ich eine Menge für den Fanclub getan haben, ich für meinen Teil bin da aber realsitisch und möchte nicht als Ladenhüter gehandelt werden. Die Auflösung des Jana B.undFuss Fanclubs war für mich somit der einzig logische Schritt, bevor es peinlich wird.

Zugegeben: Ich liebe die Leidenschaft zu meiner Kunst in all ihren Facetten, ob Live-Show, Moderation, Reportage, das Modeln oder das Schauspielern, aber ich habe auch Pflichten zu erfüllen und kann mich leider nicht nur meinen Herzenswünschen widmen. Nebenher bemerkt habe ich einen Vollzeitjob der mich in Anspruch nimmt und abseits vom Showbusiness passiert.

Gegenüber meinen Fans fühle ich natürlich immer eine große Verantwortung, das wird sich auch nie ändern, so bin ich halt. Ob ich mir persönlich damit einen Gefallen tue, muss ich nach den E-Mails der letzten Tage aber selbstkritisch in Frage stellen. Vielleicht habe ich ein wenig zu viel gegeben und bin nun erschöpft und etwas leer davon. Ich hätte meinen Tatendrang wohl eher als Business ansehen müssen, meine Definition geht allerdings in Richtung Hobby. Bin ich sogar unprofessionell oder einfach nur zu herzlich bei der Sache??? Ehrlich, ich weiß es nicht mehr.

Mit diesen Zeilen hoffe ich nun, mich verständlich genug gegenüber meinen ehemaligen Fanclubmitgliedern ausgedrückt zu haben. Ich bin nach wie vor gespannt, was die Zukunft bringen mag, und behalte diese private Website als Sprachrohr im World wide web, um diejenigen von Euch darüber auf dem Laufenden zu halten, die es wissen möchten.

Also dann, habt Sonne im Herzen, mit einem Bussi-Kussi, Eure Jana.

 

17 Antworten auf „Die Auflösung meines Fanclubs”

  1. Antworten roberto sagt:

    ja fam.fälle echt super.und jana als schauspielerin super.du machst die sache sehr gut.wie ein alter haase.freu mich schon dich auf der venus zu sehen und antonio und co.lg aus stendal

  2. Antworten antonio sagt:

    Hallo Jana,

    habe mir gerade noch mal die Aufzeichnung von Familienfälle: Bestrafe mich! angeschaut. Im Gegensatz zu der vorangegangenen Episode, warst Du hier im ganzen Film präsent. Die Story fand Ich durchaus nachvollziehbar und die Ursachen für solch Verhalten, sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Na ja, es nahm ja alles noch ein gutes Ende und die Botschaft lautet wohl: Geld allein macht noch lange nicht glücklich. (…und diesmal alles ohne Gerichtsverhandlung!)
    Ich fand, Du hast deine Rolle sehr gut gespielt. Schade nur, dass deine schauspielerischen Fähigkeiten von den meisten Filmleuten unentdeckt bleiben.
    Übrigens gibt es in der Sat.1-Mediathek nur die 3-Minuten-Vorschau zu sehen (oder hat Jemand was anderes entdeckt?) Für die Leute, die es nicht live schauen konnten, also schlechte Karten.

    Schade, dass die Kommunikation hier fast gänzlich zusammen gebrochen ist. Ich hätte doch auch gern mal gewusst, wie es den Anderen gefallen hat?

    Liebe Grüße
    ANTONIO

    • Antworten Charly sagt:

      Hallo.Jana.War toll die Folge mit dir bei Familienfälle.Die Story war nachvollziehbar und Du in deiner Rolle überzeugend.Sahst echt Heiss in Fummel aus mit dem Du deinen Serien-Mann verführt hast und was sah ich den Da?Das Erdbeermund war auch zu sehen.

  3. Antworten Rull sagt:

    Lange nix mehr von Dir gehört !!
    Was gibts denn so Neues ??

    Es irritiert mich etwas , dass auf Deiner website oben links noch Werbung für den
    Fanclub gemacht wird ??!!
    LGR

  4. Antworten Pärchen_franken sagt:

    Hi Jana,

    es gibt us noch :) leider hatten wir die letzten Wochen viel um die Ohren, sind aber wieder da! Wir hoffen Dich auf der Venus in diesem Jahr mal wieder zu sehen!

    iebe Grüße

    Alex, Markus und die Graue

  5. Antworten Tascha sagt:

    Lesen und aus dem wundern nicht mehr raus kommen!!!

    1.) Finden die Tatsache, dass es keinen FC mehr geben soll, verdammt traurig.

    2.) Auf der einen Seite: Shitstorm? Ja seid ihr denn verrückt? (wer auch immer das war)

    3.) Auf der anderen Seite: Nur 4 erwartete Mitglieder für das Treffen am 3.8.2013 (wovon ich und Dad ja schon 50% repräsentieren) ? Ja seid ihr denn verrückt?!?!?! DA kann ich Jana gut verstehen.

    4.) In Folge: Hier merkwürdiges Aufspalten der FC-Mitglieder in sogenannte “Blogger” (loyal) und “Fotografen” (illoyal? gierig? “fotogeil”?) . Also ich fühl mich eindeutig als Mitglied der “Foto-Fraktion”, wobei ich allein deswegen nie gekommen wäre und mir gerade der persönliche/gesellschaftliche Teil ebenso wichtig war. Ich denke mal, ich stehe als nicht-lesbische Frau nicht im Verdacht, fotogeilerweise noch unbedingt jeweils ein M****i Foto mehr von Jana haben zu müssen, aber es hat mir sehr viel Freude bereitet (und auch viel gebracht), meine ersten wirklich erotischen Bilder mit Jana schießen zu dürfen. Und aus vielen Gesprächen mit der sogenannten “Foto-Fraktion” glaube ich zu wissen, dass das auch für die männlichen Fotografen gilt.

    Also schlimm genug, dass es den Club nicht mehr gibt, aber nachträgliche gegenseitige Schuldzuweisungen finde ich echt zum Kotzen und stimmt mich ähnlich nachdenklich wie es auch von dir, Jana, in dem Brief hier anklingt.

    Kopf hoch Jana, wir finden deine entscheidung zwar furchtbar, können sie aber verstehen und nachvollziehen. Wir werden all die Lustigen und schönen Momente, die du uns beschert und möglich gemacht hast, nie vergessen. Ganz großes Lob und viele Bussis auch an Rüdiger und Brigitte, die diesen Club so individuell anders geführt haben, dass es genau der Haltung, wie du, Jana, sie oben beschrieben hast, entspricht.

    Bussi, und fühl dich gedrückt hier aus Bayer, Natascha und Dad

    • Antworten catman.werner sagt:

      Mensch Natascha,

      bei allem Frust, den wir alle haben: Müssen diese Kraftausdrücke hier sein? Der Fanclub ist nach wie vor kein zerstrittener Haufen, auch wenn wir gerade ein sehr schlechtes Bild hier abgeben. Eine künstliche Aufteilung in Fotografen, Blogger oder andere halte ich auch für Unsinn, denn natürlich haben auch die Blogschreiber Fotos gemacht und jedes Clubmitglied hat auch die Gespräche mit Jana und untereinander genossen.

      Zu meinem Beitrag: Ich hatte mich vom “Shitstorm” distanziert, auch im Namen der Blogger von denen ich wußte, dass sie sich nicht daran beteiligt hatten, Du hast dies für Euch beide auch getan, da besteht Einigkeit zwischen uns. Zur Klarstellung: Wenn ich schreibe, wir alle hätten in Jana weit mehr gesehen als ein fotogenes Motiv, meinte ich natürlich alle Fanclubmitglieder und wollte niemand ausschließen!!!

      Gegenseitige Schuldzuweisungen sind natürlich völlig unsinnig, ich würde allerdings auch niemand gleich für verrückt erklären, nur weil er aus welchen Gründen auch immer einen Termin nicht wahrnehmen konnte, der zudem in der Hauptferienzeit lag. Letztendlich wären übrigens ca. 10 Leute erschienen, aber das hatten wir ja schon alles.

      Wenn nun jemand eine andere Meinung hat als man selbst, sollte man diese allerdings auch offen äußern können, das sind wir auch Jana schuldig. Generell sollten wir nun aber auch nicht jedes Wort hier gleich auf die Goldwaage legen.
      Dich selbst habe ich als weltoffenen Menschen kennengelernt, Natascha, und hoffe daher, dass wir uns bei aller Enttäuschung weiterhin freundschaftlich verbunden fühlen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, noch hat sich Jana ja nicht aus der Öffentlichkeit zurück gezogen.

      Liebe Grüße (auch an Deinen Dad)
      Werner

    • Antworten antonio sagt:

      Hallo Natascha,

      tut mir leid, wenn ich durch meinen Beitrag für Irritationen gesorgt habe.
      Im Nachhinein hatte ich meine Aussage auch schon bereut.
      Aber ich glaube, hier liegen bei Vielen die Nerven blank.

      Viele Grüße
      ANTONIO

      PS: Näheres per Mail

  6. Antworten catman.werner sagt:

    Liebe Jana,

    da hast Du aber den Beschützerinstinkt geweckt bei vielen hier im Blog, find ich irgendwie süß, der alte Pawlow wäre stolz auf Dich. Nun, ich habe Dir zwar auch eine Mail geschrieben, aber erst nachdem der Blog schon für Kommentare gesperrt war (gilt übrigens für alle Stammblogger des Fanclubs) und außerdem sehr höflich und sachlich. Wenn nun einzelne Mitglieder des Fanclubs sich unsachlich oder gar beleidigend geäußert haben sollten, ist dies natürlich nicht zu tolerieren, aber es waren wohl eher einzelne Windböen, kein Sturm.

    Zur Sache selbst:
    Natürlich liegt es an jedem Künstler selbst, ob er einen Fanclub unterhalten möchte und er kann diesen auch jederzeit auflösen, mit oder ohne Begründung. Wichtig ist dabei aber auch das Wie und das Wann. Natürlich wären deutlich mehr als die 4 angemeldeten Mitglieder gekommen, der bisher übliche Anmeldeschluss war noch lange nicht erreicht, einige Fanclubmitglieder, die bisher jedes Event besucht hatten, hatten sich noch gar nicht geäußert. Ob man einen Fanclub deshalb gleich auflösen muß, sei dahingestellt. Einige Leute hatten schon Flüge, Bahnreisen und Hotels gebucht, was nicht ohne Kosten storniert werden konnte. Bei mir selbst blieb bei insgesamt 1600 km für Hin- und Rückreise ein dreistelliges Minus über. Den Vorschlag, statt eines regulären Fanclubtreffens sich wenigstens zu einem Kaffeeklatsch bzw. zu einem Pizzaessen zu treffen, hast Du leider nicht angenommen. Hand aufs Herz: Hier warst Du schon der große unnahbare Star, Jana, eine Rolle die ich bisher gar nicht kannte von Dir, nicht mal ansatzweise. Von der Auflösung des Fanclubs selbst erfuhren wir durch eine E-Mail unseres Vorsitzenden, Du selbst hattest nicht mal ein paar Abschiedsworte für uns übrig. Insofern finde ich es gut, dass Du wenigstens eine Diskussion im Blog hier zuläßt, denn die Enttäuschung war schon sehr groß, denn natürlich bist Du für uns weit mehr als ein fotogenes Motiv, wir haben neben der Künstlerin auch immer den liebenswerten Menschen in Dir gesehen.

    Aber bei aller Liebe zum Fanclub und hier zum Blog: Existieren kann ein Künstler davon nicht. Auch er muß Umsatz machen und dafür haben gerade einige Stammblogger reichlich gesorgt. Natürlich sind dies nur Mosaiksteinchen, aber wenn es davon noch einige mehr gegeben hätte, würde Dein Stern noch immer hell erstrahlen, Jana, und wir hätten uns alle noch lieb (lach).

    Ich selbst habe Dich in den letzten 5 Jahren auf mehr als 50 Events begleitet und hatte bis auf eine einzige, lange zurückliegende Ausnahme, immer das Gefühl, das wir uns sehr gut verstehen. Natürlich habe ich mich auch öfter selbst hinterfragt, ob ich mich mehr zurückhalten soll, habe auch Dich gefragt, ob Du mich für einen aufdringlichen Menschen hältst, aber Du hast nur gelacht und gesagt, ganz im Gegenteil. Nun, offensichtlich legst Du keinen Wert mehr darauf, den harten Kern Deiner Fans nochmals zu sehen, ich hätte mir jedenfalls einen anderen Abschied gewünscht. Natürlich habe ich Verständnis dafür, wenn Du künftig andere Wege beschreiten willst und wünsche Dir das Allerbeste, klammern ist nicht meine Sache.

    Übrigens: Unprofessionell warst Du natürlich nie, ohne Deine Leidenschaft hätte Dir das Ganze auch keinen Spass gemacht, Dienst nach Vorschrift wird nie Deine Sache sein. Natürlich habe auch ich mich gefragt, ob ich zu viel Herzblut investiert habe oder zu naiv war. Aber war es nicht gerade diese Eigenschaft, die uns einen langen gemeinsamen Weg gehen ließ. Gerade wegen meiner Rolle als Neueinsteiger in die Erotikbranche und wegen meiner Naivität hatten wir doch gerade in der Anfangsphase riesigen Spaß miteinander, waren wie im Rausch. Du hast Dich verändert, Jana, bist empfindsamer geworden, aber auch leichter gereizt, nicht mehr so unbekümmert und locker wie die Jana der frühen Jahre, die keine Grenzen kannte.

    Aber zurück zum Fanclub. Trotz des jähen Endes: Der Fanclub war dennoch ein großer Erfolg mit einigen unvergesslichen Events, diese Erinnerungen kann uns niemand nehmen. Das Ende fand ich stillos, bei dieser Kritik bleibe ich. Nachdem ich keine große Hoffnung habe, Dich nochmals auf der Bühne zusehen, werde ich künftig eher Musikkonzerte statt Erotikevents besuchen, die Qualität Deiner Darbietungen erreicht eh niemand sonst.

    Auch ich bleibe neugierig, was die Zukunft bringt, auch ob Du nochmal ein persönliches Wort an mich richtest. Riesig enttäuscht bin ich schon über Deine “pauschale Missachtung”, ich bin nicht bereit, die 99 % positiven Dinge nun ebenfalls über Bord zu werfen, aufdrängen werde ich mich allerdings nicht.
    Eines wollte ich Dir noch sagen, Jana: Du hast mir sehr viel gegeben, das weiss ich sehr wohl zu schätzen!!

    Liebe Grüße (für eine Umarmung oder gar einen Kuss fehlt mir der Mut)
    Werner

  7. Antworten Dani sagt:

    Hallo Jana,
    ohjee !!! was muss man denn da lesen. Ich kann ja verstehen das man enttäuscht ist, wenn so ein Treffen nicht stattfindet, aber das man dich dann gerade beleidigen muss und das ganze dann zu einem Shitstorm ausartet. Ist schon heftig und geht NICHT !!! Aber ich hab so das Gefühl das das gerade im Internet immer mehr wird.

    Ich finde es von dir sowieso Klasse das du überhaupt neben deinen ganzen Verpflichtungen die Seite hier noch selbst machst. Das man so immer mal wieder ein paar news zu dir lesen kann ist toll. Aber es gibt wohl auch ein paar Menschen die nicht genug bekommen und immer mehr wollen. Dabei muss man dann auch wieder aufpassen das das nicht zu häftig wird, bis hin zum Stalking !! (da hattest du ja auch schon Probleme mit).

    Nun hoffe ich das du weiter deine Seite hier am Laufen hältst und wir weiter ab und an mit ein paar news zu dir versorgt werden.

    LG Dani

    PS. Deine BIlder oben im Blog sind wieder mal top ;-)

  8. Antworten Hobbyfotograph sagt:

    Hallo Jana,
    das war schon ein echter Schock was ich hier über die Fanclubauflösung und den Shitstorm lesen mußte. Gut, – ich will mich nicht weit rauslehnen, – finde Deinen Umgang mit den Fans und Deine HP super, – gehöre aber selbst (aus einigen persöhnlichen Gründen, – die ich auf Deiner HP aber nicht öffentlich zugänglich machen möchte) nicht zu Deinem FC.
    Ich finde es schade, dass sich so wenig FC Mitglieder für das FC Treffen gemeldet haben. Das Du enttäuscht bist, ist verständlich. Aber ich denke mal, das dies vieleicht auch an den tropischen Temperaturen liegt, – so das viele FC Mitglieder das kühle Nass im Bad einer stundenlangen Autofahrt vorziehen. Für die FC Mitglieder die kommen wollten und eventuell schon Hotel oder/und gegebenenfalls Bahnanreise gebucht haben, ist die Absage schon enttäuschend. Aber ein Shitstorm, – das geht gar nicht.
    Laß Dich davon nicht unterkriegen (aber so wie ich dass sehe, läßt Du Dich bestimmt nicht unterkriegen) und alles Gute weiterhin.
    Ich hoffe Deine Seite bleibt weiterhin existend, so das man ab und zu was hört.
    Recht herzliche Grüße aus Deiner alten Heimat!

    Hobbyfotograph

  9. Antworten Andreas sagt:

    Liebe Jana,

    ich habe vollstes Verständnis für Deine Entscheidung, lasse Dich bitte nicht angreifen.
    Ich bleibe Fan forever mit oder ohne “Fanclub”.

    VG Andreas

  10. Antworten antonio sagt:

    …langsam, aber sicher nimmt das Ganze hier Bildzeitungscharakter an.
    …ein paar gut platzierte Schlagwörter und schon ist die Schlacht eröffnet.
    Dass ausgerechnet die Leute hier einseitig Partei ergreifen, die nicht über das geringste Insiderwissen verfügen, ist schon befremdlich.
    Die gleichen Leute übrigens, die nie den Arsch vom Sofa hoch kriegen, um mal ein Jana-Event zu besuchen: zu weit, zu teuer, vielleicht beim nächsten Mal – das sind die üblichen Argumente. Anstatt selbst mal irgendwo mitzumachen, fühlen sie sich jetzt ermächtigt über den Fanclub die Lanze zu brechen.

    Hallo Jana,

    dass jetzt alle ehemaligen Fanclubmitglieder, außer Rüdiger und Brigitte in den gleichen Topf geworfen werden, finde ich schon ziemlich heftig.
    Die Argumentation, dass nur 4 Leute zum Treffen kommen wollten, ist auch nicht ganz richtig. Richtig ist, dass bis zu deiner Entscheidung nur 4 „offiziell“ angemeldet waren. Mindestens 4 weitere hatten ebenfalls ihre Bereitschaft bekundet, zu kommen.
    Außerdem gab es keinen „Annahmeschluss“ und mit Rüdiger und Brigitte wären wir dann wenigstens 10 Leute gewesen und es waren auch noch zwei Wochen Zeit bis zum Treffen.
    Andererseits hatten einige Leute auch schon ihre Reise und Unterkunft gebucht, da kann man doch nicht unbedingt Freudensprünge erwarten?
    Was die Erwartungshaltungen der Fans betrifft: ich habe oft genug gesagt, dass ich auch mit einem schönen Plausch zufrieden wäre. Das lässt sich in genug Kommentaren nachlesen.
    Außerdem gab es extra einen Blog, wo wir unsere Wünsche äußern sollten. Ich kann mich nicht erinnern, dass da jemand maßlos überzogen hätte. In vielen Kommentaren haben wir geschrieben, wie gut uns die vergangenen Treffen gefallen haben. Ich erinnere da noch mal an unsere Busfahrt und das Mega-Event in Ohrdruf. Die Tombola, die Shootings und Deine Shows, das waren doch immer gelungene Überraschungen.
    Was die wenigen Abtrünnigen betrifft, die kommen allesamt nicht aus der Blogger-Fraktion,
    sondern eher aus dem „Fotografen-Lager“, denen es meiner Ansicht nach, in erster Linie um Fotos, anstatt um Gespräche geht. Besonders befremdlich dabei, dass ausgerechnet die „Fanclub-Initiatoren“ mit Abwesenheit glänzen.
    Ja, wenn es ums Geben und Nehmen geht, da ist es wohl schwierig den Spagat hinzubekommen. Macht man gar nichts ist, dann ist man nur Nutznießer. Versucht man etwas zu machen, so gerät man leicht in Verdacht aufdringlich zu sein und sich überall einmischen zu wollen. Ich für meinen Teil ziehe mir schon die Jacke an, da manchmal über die Stränge geschlagen zu haben. Anderseits kann man ja wohl kaum mit Verachtung gestraft werden, wenn man sich um ein günstiges Abendessen bemüht oder die Anfertigung von Fanclub-Shirts? (Davon Vieles auch zum Null-Tarif).
    Dass sich Tobias mit seinen Fotos, stets um eine umfassende Dokumentation unserer Treffen bemüht hat, möchte ich hier ganz besonders hervorheben. Davon sind ja auch genug, hier auf der Webseite veröffentlicht und wurden von den Lesern auch stets gelobt.
    Dass der „harte Kern“ der Bloggergemeinde Dir fast zu jedem Event gefolgt ist und dabei auch gleich mal über 1000km auf sich genommen hat, kann man doch wohl kaum als Desinteresse werten?
    Wir haben deine neuen Jana B.-Filme gekauft, wir haben deine Dokumentationen verfolgt, wir haben deine „Familienfälle“ angeschaut, wir haben deine Beiträge auf diversen Webseiten gelesen, wir haben auf Couch.fm deinen Worten gelauscht, wir haben die „Cosmopolitan“ gelesen usw. usw. und das meiste davon auch im Blog kommentiert.
    Ich weiß nicht, was man noch alles tun muss, um nicht nur als Nutznießer zu gelten???

    Liebe Grüße
    ANTONIO

  11. Antworten sven sagt:

    hi jana,

    ich kann dich absolut verstehen und hätte es wohl auch so gemacht wie du.einen shitstorm hast du am wenigsten verdient von allen!!! denn so gut und toll wie du kümmert sich kaum eine andere person die ich kenne um seine fans.lasse dich nur nicht ärgern von den schlecht gelauten menschen,du bist und bleibst einfach die beste.und ich bleibe ein fan von dir ob mit club oder ohne!:-)

    lg sven

  12. Antworten Rull sagt:

    Hi Jana

    Klingt logisch und nachvollziehbar, was Du da schreibst. Für 4 Leute lohnt sich der Aufwand wahrlich nicht.

    Berlin ist halt doch für viele sehr weit und mit hohen Zusatzkosten ( Fahrgeld/ Hotel ) verbunden.
    Ich wundere mich ein wenig ,dass Deine Auftritte in den Clubs so selten geworden ist. Da war immer mal
    was in der Nähe
    Aber auch das wird seine Gründe haben.

    Ich werd wohl Do + Fr bei der Venus vorbeischaun, vielleicht wird sie ja mal wieder besser !!!

    Lass Dich nicht ärgern !!! Und alles Gute für Dich !!!!

  13. Antworten Charly sagt:

    Hi Jana.Hab ich mir schon gedacht,es lag auf der Hand.Ich hätte auch so gehandelt .Ein Treffen nur für 4,da verbringste lieber deine Zeit mit Freunden und Verwanden.Das ist echt entäuschend hat immer Spass gemacht die treffen und jetzt auf einmal kein interesse.Ich bleib dein Fan für immer Süße.

  14. Antworten Snickerman sagt:

    Tja… so ist das nunmal… ein neuer Lebensabschnitt, neue Ziele, neue Wege…
    Das ist Janas gutes Recht. Wenn daraufhin ein Shitstorm ausbricht, verstehe ich die
    Anspruchshaltung einiger “Fans” nicht wirklich.
    Jana gehört “uns” schließlich nicht und kann mit ihrem Leben machen, was sie möchte!

    Ich wünsche Dir, Jana, auf Deinem weiteren Lebenswege alles Gute und mögest Du auf Deiner Suche nach Glück und einem erfüllten Leben erfolgreich sein.
    Natürlich würde ich mich freuen, weiterhin von Dir zu hören/lesen.
    Ich bleibe auch ohne Club ein Fan von Dir und Deiner funkensprühend sinnlichen Persönlichkeit.

    Nicht “Lebewohl”, sondern “bis neulich”
    wünscht
    Michael
    (der Deine reichhaltige Sammlung von Karten, Postern und Autogrammen, die ich das Glück hatte, gewinnen zu dürfen, natürlich jetzt noch mehr in Ehren halten werden wird)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Bookmark
Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark Twitter
Bookmark bei Favoriten Bookmark bei Facebook Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Google