25. November 2020

ANORDNUNG DER BUNDESREGIERUNG DEUTSCHLAND

  • STAATLICH AUFERLEGTES BERUFSVERBOT / BRANCHENVERBOTE … mal wieder.
  • Und schon wieder zeigt mir die Bundesregierung Deutschland wie unwichtig meine Zunft für die Gesellschaft ist. Da aber auch ranghohe Politiker zu meinen Klienten zählen, welche noch im Oktober dankbar meine Dienste in Anspruch genommen haben, verstehe ich diese Argument nicht. Die Regierung braucht uns mehr als wir die Regierung, um auf Linie zu kommen, so zumindest meine Berufspraxis seit vielen Jahren.
  • Zudem zahle ich dem Staat aufgrund meiner Arbeitskraft schon seit 22 Jahren ununterbrochen eine u. a. reichliche Einkommenssteuer. Jetzt wird mein gezahlter Beitrag mehr verbrannt denn je und ich werde für meine Loyalität mit einem Berufsverbot bestraft. Herzlichen Dank.
  • Verrückt, eine Regierung verhängt viele Branchen ein vorübergehendes Berufsverbot, sie darf dieses Berufsverbot jederzeit verhängen und verlänger, ganz nach Belieben, im Gegenzug sorgt sie aber für keinerlei Ausgleich oder Alternativeinsatzmöglichkeiten.
  • Seit Februar/März 2020 befinden sich z. B. folgende Branchen, manche davon nahezu ununterbrochen, im von der Bundesregierung verhängtem Berufsverbot:

Gaststätten (nur außer Haus)
Bars
Discotheken
Hotels
Kinos
Theater
Opern
Konzerthäuser
Museen
Kultur- und Unterhaltungsschaffende Soloselbsständige
Planetarien
Gedenkstätten und kulturelle Veranstaltungsstätten
Freizeitparks
Betriebe für Freizeitaktivitäten
Spielhallen
Spielbanken
Wettvermittlungsstellen
Tierhäuser
Tierparks
Zoologische Gärten
Fitnessstudios
Schwimmbäder
Tanzstudios
Saunen
Dampfbäder
Thermen
Kosmetikstudios
Massagepraxen
Tattoo-Studios
Schausteller
Messebauer
Touristische Reisebranche
Erotische Massagen
Prostitutionsstätten
Dominastudios
Weihnachts- und Jahrmärkte dürfen nicht öffnen.
u.v.m.

  • … nur mal als Überblick zum benannten Thema, da man als nicht Betroffener dies sicherlich nicht in den Abendnachrichten zu hören bekommt.
  • Eine Regierung, welche die Bevölkerung vertritt, müsste diesen Betroffenen doch den Krankenversicherungsbeitrag und die Grundsicherungsleistung monatlich als Entschädigung stellen, um das zustehende soziale Mindestniveau dieser Menschen abzudecken. Grundsicherung im Berufsverbot darf man jedoch nur beantragen, wenn man alle Kapitalressourcen verbraucht hat und keinen Besitz mehr hat, also praktisch Pleite ist. Zuvor muss der Betroffene somit all seine Barschaft, Renten- und Lebensversicherungen, das Auto, die Wohnung, das Häuschen usw. unter den Hammer gebracht haben. Allein die Regierung verlangt die Einstellung der Tätigkeit der Arbeitenden und beraubt diese Menschen ihre Versorgungsgrundlage.
  • Puh, wie will man das jemals wiedergutmachen können?
  • Oder stelle ich nur die falsche Frage und müsste selbstkritisch feststellen:

„Wieso lege ich eigentlich einen so großen Wert darauf, ein produktives Mitglied dieser Gesellschaft zu sein, wieso nicht einfach resignieren?“
Ach wäre ich doch nur faul und dumm, dann wäre ich zumindest frei von dieser Sorge.

Und nun das von unseren Führern, der Regierung, in Aussicht gestellte Leckerlie für 2020:

„Weihnachten mit MEHREREN Haushalten unter einem Tannenbaum.“

Ehrlich Leute? Und wetten, der Impfstoff von BioNTech liegt auch schon unter dem Bäumchen bereit. Ach, wie schön, ich freue mich darauf!

  • Sorry, ich fühle mich ein wenig verscheißert.
  • Da ich bereits meinen Geburtstag und das Osterfest im staatlich auferlegten Berufsverbot verbringen musste, sehe ich langsam keinen Sinn mehr in den Diskussionen über das Feiern von Festen. Zumal man dabei stets seinen Job auf ein Neues vorübergehend verliert, vergeht mir der Spaß an der Freude gewaltig.
  • Was gibt es denn auch noch zu feiern? Mal ehrlich.

Den schleichenden Verlust an Selbstbestimmung?
Den wirtschaftlichen Einbruch?
Das ständige Bangen um die Gesundheit der Liebsten?
Die zunehmende Verrohung der Gesellschaft?
Das Chaos in den „eigenen“ 4 Wänden durch Homeoffice und Homeschooling?
Die Abstandsregeln unseren Verwandten, Freunden, Kollegen, Nachbarn gegenüber?
Die wachsende soziale Isolation?
Die zahlreichen Entbehrungen und Existenz- und Zukunftsängste?
Das Verdampfen mit Pickelhaut unter dem Mund-Nase-„Schutz“?
… ???

  • Ne, dafür sind 3 Tage Besinnlichkeit zu wenig, um all das zu kompensieren, was seit 9 Monaten an Hiobsbotschaften auf uns herabgeregnet ist.
  • Tja, ich verstehe es nur noch bei den Katholiken, warum Weihnachten auch in 2020 ein Fest zum Feiern ist.
  • Für mich persönlich ist Weihnachten 2020 nur das Zeichen, das wieder ein Jahr vorüber ist, ein Jahr, dass ich in seiner Qualität nicht schätze, es jedoch gern schnell hinter mich bringen möchte.
  • ABER, wir Leben noch und das Leben an sich ist echt schön.
  • NICHT WAHR ? !

 

2 Antworten auf „ANORDNUNG DER BUNDESREGIERUNG DEUTSCHLAND”

  1. Antworten Andreas sagt:

    Hallo liebe Jana,

    es tut mir leid, dass wir zur Zeit durch Politiker fremd bestimmt sind. Ja für viele Selbstständige ist es unverständlich, warum sich Politiker hinstellen und sagen bei Friseuren ist keine Ansteckungsgefahr, aber Restaurants sind voll ansteckend. Heute stellt sich der Söder hin und sagt Skifahren ist ensteckend, und wenn man nach Österreich zum Skifahren geht, muss man hinterher in Quaratäne. Häh? Viele Kinder müssen in vollen Schulbussen zur Schule fahren und die S-Bahn ist voll mit Leuten die zum Einkaufen und zur Arbeit fahren zu Stoßzeiten.

    Dennoch scheint die Situation aus dem Ruder zu Laufen. Die Intensivstationen werden voller und die Sterberate steigt angeblich. Ich werde die Argumente oder die Entscheidungen der Politiker wie einem Karl Lauterbach zwar hinnehmen aber nicht Glauben schenken, da ich die Argumente und Gedanken der Querdenker noch weniger nachvollziehen kann. Gerade die Radikalisierung unserer Gesellschaft nicht leiden und verstehen mag.

    Also Jana halt bitte durch und verliere bitte nicht den Mut und den Glauben an das Gute.

    Alles Gute und Liebe, vorallem bleibt gesund in dieser schweren Zeit.

    Dein Andreas

  2. Antworten Lars sagt:

    Hallo Jana,
    danke für diese klaren und wahren Worte.
    Es ist ja bei politischen Entscheidungen immer so: Diejenigen, die es betrifft, werden nicht gefragt, und diejenigen die entscheiden, sind nicht betroffen. Und wenn sich dann solche Politdödel hinstellen und davon schwafeln, dass von „uns allen“ nun Opfer gefordert werden, möchte man ihn fragen:“Ja? Welches Opfer bringst Du denn? Einkommensverlust? Existenzängste? Suizidgedanken, weil Dein Betrieb pleite geht und Du nicht, weißt, wie Du Deine Miete zahlen oder Deine Familie ernähren sollst?“
    Zur Zeit wird hier verfassungswidrig und nach Gutsherrenart über unser aller Leben bestimmt und das krasse dabei ist, dass die Mehrheit diesen (so noch nie dagewesenen) Grundrechtseinschränkungen positiv gegenübersteht. Zum Verzweifeln.
    So, nun werde ich mich wieder in mein „Home-Office“, zurückziehen, welches bis vor einem halben Jahr einfach nur mein „Heim“, mein Rückzugsort, meine privaten Gemächer waren, die aber nun zu einer Außenstelle meiner Firma geworden sind. Berufs- und Privatleben gehen übergangslos ineinander über; eine wirkliche Trennung gibt‘s nicht mehr. Und das stresst. Aber ich will nicht meckern. Immerhin ist mein Job sicher, und das entlastet psychisch schon sehr.
    Ich wünsche Dir, dass Du gut durch diese Zeit kommst, schnell wieder arbeiten darfst und wir bald wieder tolle Fotos von Schlössern Landschaften und anderem sehen dürfen.
    Und sollte das Katzenfutter knapp werden, melde Dich. Bei mir ist reichlich vorrätig. 😉
    Liebe Grüße. aus dem Rheinland,
    Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Bookmark
Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark Twitter
Bookmark bei Favoriten Bookmark bei Facebook Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Google