15. Februar 2020

Schloss Schweinsburg

  • Heute sende ich all meinen lieben Lesern hier einen herzlichen Gruß vom „Schloss Schweinsburg“ nahe Zwickau in Sachsen.
  • Leider war meine Anreise so sehr von Stau geplagt, dass ich im Grunde nur noch froh war, endlich mein Ziel erreicht zu haben und die Umgebung erst einmal bei abendlicher Dämmerung in Augenschein nehmen konnte.
  • Ehrlich, so manche Baustelle auf den Autobahnen kann einem derweil echt die Stimmung verhageln, was man dort für wertvolle Lebenszeit verschwenden „darf“ ist langsam nicht mehr feierlich.
  • Da das Ärgern aber bekanntermaßen hässlich und schnell alt macht, wollte ich mich nicht lange mit der staubedingten Zeitverschwendung aufhalten und schlenderte einfach im Dunkeln durch das beschauliche Örtchen und verschaffte mir einen Eindruck von Neukirchen.
  • Viel berichten kann ich hierzu zwar nicht, doch die Luftveränderung und die Abgelegenheit finde ich in den kurzen Ausflugsmomenten fernab der großen Stadt sowieso stets wohltuend, also alles in bester Ordnung.
  • Mein Zimmer ist zwar nicht schlossgemäß angehaucht, sondern in voll zeitgemäßer Ausstattung und schon recht winzig, dafür lohnt sich zumindest der Blick aus dem Fenster auf das nostalgische Schlossgebäude etwas abgelegen auf dem Gelände. Auch der Schlossgarten mit dem Brunnen ist eine Augenweide und lädt zum Verweilen ein.
  • Im Schloss selbst kann man sich in einem historisch zurecht gemachten Raum die Zeit vertreiben, am Kamin lesen oder in den antiken Sälen ordentlich feiern, übernachten ist hier allerdings nicht im Rahmen des Machbaren.
  • Das Frühstück und Abendessen sind super, Gaumen und Augen werden in vollem Umfang verwöhnt und auf Hochgenuss gepuscht, höchste Punktzahl an den Koch und die Küche.
  • Im gebuchten Arrangement hatte ich zudem eine 90-minütige Massage, auf die ich mich schon echt sehr gefreut hatte und nun voller Vorfreude gleich nach dem Frühstück ins Wellnesstürmchen spazierte.
  • Zu meiner Verwunderung ließ die Physiotherapeutin ihre geschulten Hände die meiste Zeit lang einige Zentimeter über meinem Gesicht kreisen und meinte dazu auf diese Art Energie in mich strömen zu lassen. Da musste ich mir erstmals das Lachen verdrücken, Energie in mich kreisen lassen, fand ich irgendwie lustig und wünschte mir doch nur meine Nackenverspannung entspannter.
  • Anfangs dachte ich womöglich an einen Ulk, alias „Versteckte Kamera“, der Start mit der kurzen Rückenmassage war auch recht okay, nachdem ich mich umdrehen sollte und in Rückenlage mit den kreisenden Händen über meinem Haupt verharren musste, fühlte ich mich allerdings veralbert, gestresst und war erstmals nach einer „Massage“ froh, die Zeit überlebt zu haben.
  • Genuss gleich Fehlanzeige, und eine Massage ohne Körperkontakt ist für mich absolutes Neuland.
  • Die gelernte Physiotherapeutin vom Spa beendete noch vor Ablauf der gebuchten Sitzungszeit die Behandlung und bot mir Duftkissen und selbst gefertigte Seife zum Verkauf an, „Kaffeefahrt mal anders!“, jetzt wollte ich der Situation nur noch entkommen und rettete mich flinken Fußes wieder gen Hotelzimmer.
  • Man, es gibt wirklich riesige Unterschiede in der Qualität einer Massage, da lobe ich mir die starken kleinen Ladys der Thai-Massage in bei mir um die Ecke, gerade einmal 150 cm groß und nicht einmal 50 kg schwer, doch Power vom Feinsten und die wissen ganz genau was sie tun und wo es klemmt.
  • Etwas frustriert ließ ich diesen Tag dann aber ab dem späten Nachmittag in der Sauna ausklingen, Dampf ablassen hat dort super geklappt und reichlich Spaß gemacht.
  • So meine Lieben, mit diesen Zeilen verabschiede ich mich in die Nacht, wünsche Euch ein zauberhaft schönes verbleibendes Restwochenende in Gelassenheit, kommt entspannt in die neue Woche und lasst Euch nicht auf die Füße treten.
  • Viel Freude beim Anschauen meiner Schnappschüsse.
  • Mit Gruß und Kuss, Eure Jana B und Fuss,
  • die dicke graue Perle „Charlotte“ und der putzige Faltohrkater „Willi“, die sich richtig gut eingelebt haben und fleißig Trost im Alltag zum Verlust von „Charlie“ und „Sir James“ spenden.

 

3 Antworten auf „Schloss Schweinsburg”

  1. Antworten Andreas sagt:

    Hallo Jana,

    Danke für die Schönen Bilder vom Schloß und den Katzen.

    VG Andreas

  2. Antworten blueyez sagt:

    Liebe Jana,
    da hast du wieder in einem schönen Schloss übernachtet. Egal, wie klein der Ort sein mag, du findest jedes Schloss. 🙂
    Ist natürlich ein Unterschied, ein Zimmer in dem man tanzen kann, zu jetzt einem eher kleinen Raum.
    Zu der Physiotherapeutin, die gute Frau wusste wohl nicht, wen sie da unter ihren Händen hat. Ein Mann hätte die Gunst der Stunde genutzt und kräftig zugepackt. 🙂
    Immerhin gab es die allseits beliebte Sauna, diesmal scheinbar ganz ohne störende, andere Gäste. Dabei muss es ein Genuss sein, mit dir saunieren zu dürfen. 🙂
    Schön zu lesen, wie dich die beiden neuen Katzen über den Verlust der zwei alten Katzen hinwegtrösten.
    Übrigens, macht eine Jana Selfies mit Grimassen während sie Auto fährt, konzentriert sich nicht auf den Verkehr? Natürlich nicht!
    Darum, deine Fotografin darf sich auf den Fotos auch gerne mal zeigen. Wir wollen doch sehen, wer so tolle Fotos von dir macht. 🙂 Wenn sie schüchtern ist, kann es ja auch mit dem bekannten Gesicht unkenntlich machen sein, wie bei deiner Familie. Oder ist es ein Mann?

    Alles Liebe,
    dein blueyez

  3. Antworten JanaFan sagt:

    Hallo Jana,
    schöne Fotos und informativer Bericht.
    Ich glaube eher das die Dame bei Dir bissel Energie abgezapft hat, in Dich Energie reinzubringen ist meiner Meinung nach überflüssig 🙂
    Schade dass die Massage und Sauna nicht fotografisch dokumentiert sind, aber das lässt natürlich auch Raum für Fantasie….
    Wünsche schöne Woche.

Schreibe einen Kommentar zu JanaFan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Bookmark
Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark Twitter
Bookmark bei Favoriten Bookmark bei Facebook Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Google