15. Februar 2013

Vorwarnung!

Nein. Keine Sorge, es ist nichts Schlimmes im Anmarsch, und mit unserem Fanclubmeeting am Samstag hats auch nichts zu tun.

Ein herzliches Hallo an all meine lieben Blogger und Interessierten hier.

In den vergangenen Jahren gabs bei mir ja nicht nur Schönes zu berichten. Mit meinem Unfall in Zürich hatte das Ganze wohl seinen Höhepunkt erreicht und nun waren auch die Medien und Anwälte mit von der Partie. Vor nicht all so langer Zeit stellte die Presse erneut die Frage, was nun eigentlich mit der Erotikbranche los ist. Die vergangene Venus-Messe gab reichlich Zündstoff, um das P-Business als eine moderne Form der Prostitution zu deklarieren. Nicht ganz verkehrt, wie ich finde. Zwar war ich in 2012 nicht auf dem Messegelände, doch was sich bei der “Award-Gala” abspielte, dafür reicht im Grunde ein Wort: “Peinlich”. Vor allem das geladene Publikum sorgte reichlich fürs Fremdschämen.
Die “Bild” hat sich dieses Thema jetzt aufgewärmt und einige Bekannte (und weniger Bekannte) nach ihren Erfahrungen und Anschauungen in der Porno-Praxis gefragt. Zum Schlaulesen gibts die gebündelte Version am Fr. (heute) und Sa. (übermorgen) dort online: “Autorisierung Enthüllungsreport”

Aber ehrlich Leute, ich persönlich finde es so jammer schade, diese Entwicklung in den Keller so mitzuerleben. Seit meinem Einstieg in die P-Branche habe ich drumherum unglaublich schöne Zeiten erleben dürfen. Natürlich nicht unbedingt in der Branche und mit der Branche, jedoch durch die Chancen, welche mit dieser Arbeit gekoppelt waren. Allein TV-, Radio und Fernsehsendungen, Berichte in Print- und Onlinemedien, Interviews, Live-Shows, usw. Nicht zu vergessen, der “Jana B.undFuss-Fanclub”, das viele Reisen in unterschiedliche Länder, all diese besonderen und tollen Erfahrungen gebüdelt, sind doch eine großartige Sache mit Spaß und voller Spannung. Doch zurück zum Thema:
Mich nervt momentan vor allem das ständige Gerede übers Einkommen. Die Zahlen, welche man bei Bild.de beziffert, kann ich für meine Verträge und Buchungen so nicht bestätigen. Ich hab diesbezüglich sicherlich andere Ansprüche, da meine “normalen” Jobs, welche ich bis zu meinem 26. Lebensjahr ausgeübt habe, schon gut Geld in die Kasse gespielt haben. Das soll jetzt kein Anflug von Größenwahn sein, doch ich bestimme halt immer selbst, was ich mir wert bin und wieviel Euro ich für welche Leistung erwarte. Firmen und Veranstalten haben dann die Wahl, ob sie sich diesen Anspruch leisten können bzw. wollen. Also Leute: “Nicht übers Geld meckern, sondern besser verhandeln und auch mal verzichten, wenns nicht passt. Man kann sich nur selbst die Preise versauen.”

Abgesehen von den Dingen die man allein beeinflussen kann, um sich einen Weg in der P-Branche zu bahnen, stellen sich mir stetig die Fragen:
Wieso sind wir auf dem deutschen Markt seit einigen Jahren so unbedacht bzgl. Niveau, Klasse, Vermarktung, Präsentation, … der noch verbliebenen guten Künstler des P-Business? Eine Milliarden Euro schwere Industrie lässt sich in den Seilen hängen, lächelt den Zerfall mit Arroganz weg und beteubt sich mit berauschenden Mittelchen, um einen Hauch von Größe zu illusionieren. Hallo! Wieso läuft dieser Markt so bewußt und mit voller Kraft voraus gegen die Wand? Bricht sich die Branche mit ihrer grenzenlosen Eitelkeit selbst den Hals, oder Leben wir schlichtweg in einer Gesellschaft, in welcher sowieso niemand mehr mit Leidenschaft ans Arbeiten geht, und reine Gleichgültigkeit zu dieser allgegenwärtig unkollegialen Entwicklung führt?

… Ich befürchte nämlich, dass nicht allein die Erotikbranche diese Facetten benannter Probleme hat. Oder?

Dieser Blogbeitrag bietet reichlich Diskussionsstoff. Ich für meinen Teil hoffe, dass hier tiefgründig darüber kommentiert wird, und nicht so oberflächlich, wie auf Bild.de. Sehr erheiternd, wenn man dort die Auffassung der Ahnungslosen erhascht. Ist aber schon schwierig mitzureden, wenn man nur aus den Medien und der Theorie sein Wissen zum Gedankenaustausch mitbringen kann. Tja, so ist das.
Also Leute, haut in die Tasten und schreibt mir. Ich bin gespannt auf Euer Feedback und verspreche, fleißig zu antworten.

Ein zauberhaftes Wochenende Euch, Bussi-Kussi, Eure Jana and the cats.

PS:
Noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: auf 88.4 Radio “Couch fm” gabs letzten Fr. folgendes Interview: http://www.couchfm.org/artikel/95

 

26 Antworten auf „Vorwarnung!”

  1. Antworten Charly sagt:

    Ein besonders graßer Fall wie es beim Porno enden kann ist Sybille Rauch.Von Geldschulden bis Kokain hin zum Anschaffen in einem Wiener Hotel.

    • Antworten Sascha T. sagt:

      Und was soll das jetztmit Jana zu tun haben!! Wenn die Typen Von Infla… sie scheisse behandelt haben ist es doch nur zu super verständlich&bemerkenswert zu kündigen!!
      Jana wirft so schnell gar nichts um man!!
      Jana ist die absolut klügste,süßeste,smarteste,schärfste&geilste Brünette Frau der Welt!!

      MvlG…. S. Timm..
      Wunsche dir einen schönen guten Morgen Jana, ich gehe jetzt mal besser pennen arbeite nämlich seit über drei Tagen durch!! Küsschen&Knuddler!!

  2. Antworten catman.werner sagt:

    Hallo Jana,

    bin vorhin von einer Dienstreise zurückgekommen und wollte hier auch noch meine Meinung schreiben, auch wenn vieles schon gesagt wurde:

    Zunächst ein paar grundsätzliche Dinge:
    Wer Dich kennt, für den ist Deine Meinung nicht neu, Du hast sie schon oft geäußert.
    Dass nun Bild eine Story daraus macht ist legitim. Ich denke, die Aussagen, die Mia und Du getätigt haben, wurden im Wesentlichen korrekt wiedergegeben. Als Künstler darf man dabei auch keine Berührungsängste mit der Regenbogenpresse haben, da hier nun mal eine große Breitenwirkung erzielt wird.

    Bezeichnend für mich, dass gerade Mia und Du, für mich die beiden besten Erotikünstlerinnen der letzten Jahre, klar Stellung beziehen.
    Die heftige Reaktion auf die Artikel kann ich nicht ganz nachvollziehen, letztendlich wird niemand persönlich beleidigt, sondern nur über eigene Erfahrungen berichtet. Natürlich ist hier auch Neid im Spiel. Ich kann mich gut an ein Event erinnern, bei dem Du mit grandiosen Shows begeistert hast, bei den Shows einer gewissen Facebook-Blondine aber ziehmliche Tristesse herrschte. Das sagt wohl Alles, oder??

    Deine Reaktion, sich nicht an einer Schlammschlacht zu beteiligen, fand ich sehr souverän und klug. Es gibt wahrlich Wichtigeres, das habe ich gerade in letzter Zeit selbst erlebt.

    Zur gesamten Erotikbranche kann ich nur wenig sagen, da ich durch Dich zum Quereinsteiger wurde, Jana, und mich in erster Linie mit Dir beschäftigt habe. Natürlich spielt das Thema Qualität auch im Erotikbereich eine ganz wichtige Rolle bei vielen Fans, lass Dich hier nicht verunsichern, obwohl viele auch mit Billigware zufrieden sind. Wie im Blog schon erwähnt: Das Marketing, auch bei den großen Erotikfirmen, ist zum Großteil desaströs.

    Insgesamt habe ich auch den Eindruck, dass das Arbeitsklima in weiten Teilen der Arbeitswelt nicht nur rauer geworden ist, sondern dass auch die Intrigen leider immer mehr zunehmen.

    Wie Antonio bereits geschrieben hat: Natürlich bin auch ich froh, mit Dir einer Künstlerin begegnet zu sein, die mir von Anfang an im menschlichen Bereich auf Augenhöhe begegnet ist und die das Wort Arroganz nicht kennt. Insofern sei Dir auch die von Dir selbst als “Selbstverliebtheit” bezeichnete Beschreibung Deiner Person verziehen, denn die Wahrheit darf man doch sagen, oder (smile)? Wer Dich kennt, weiss natürlich, wie es gemeint war.

    Ob nun ein Star, der im goldenen Käfig sitzt, glücklicher ist, muß doch stark bezweifelt werden, wie man beispielsweise in der Musikbranche (Michael Jackson, Whitney Houston u.a.) oder bei einigen Hollywoodstars sieht. Du hast uns Allen schon so viel gegeben, Jana, bleib doch einfach so, wie Du bist. Dein Weg im Showbusiness ist noch lange nicht zu Ende, in welcher Funktion auch immer. Da bin ich mir vollkommen sicher.

    Soviel für heute, das war ein langer Beitrag, aber das Thema ist auch sehr vielschichtig.

    Ganz liebe Grüße und ein sehr intensives Bussi (hoffentlich streichst Du mich nicht auch aus dem “Drehbuch”!!!)
    von Deinem Katzenmann Werner

    P.S.: Zum grandiosen Event am Samstag werde ich später noch was schreiben!!

  3. Antworten Tobias sagt:

    Hallo mein Schatz,

    ein dicker Kuss für Deine Zeilen hier. Interessant und spannend sind die Reports auf Bild auf jeden Fall und es ist sicher nicht ganz einfach, ausführliche Interviews und Statements auf ihre Kernaussagen zu verdichten. Ich mag einfach den “Bildstyle nicht, er provoziert geradezu diese unschönen Reaktionen. Deine eigenen Kolumnen, Interviews und Texte schlagen jeden Bild-Enthüllungsreport um Längen.

    Du hast allen Grund dazu, auf dass, was Du alles erreicht hast, stolz zu sein, denn Du hast hart und konsequent dafür gearbeitet – warum solltest Du dies dann nicht aussprechen oder zeigen dürfen? Die Anderen sonnen sich doch auch in ihren Erfolgen ;-)
    Eigentlich schade, dieses Klima aus Neid und Missgunst untereinander in der Branche. Hätte nicht gedacht, dass da so überhaupt kein Platz für wirkliche persönliche Freundschaften bleibt.

    Was die süßen Kugeln auf der Heimat betrifft – nicht alles auf einmal essen! Auf Nachschub musst Du wohl noch knapp 2 Monate warten ;-) Und bei Deinem Arbeitspensum und den täglichen sportlichen Runden ist das bisschen Zucker doch kein Problem.

    Ich drück Dich!
    Bis bald,

    Dein Tobias

    • Hey Tobias,
      ein dickes Bussi-Kussi zurück an Dich für die lieben Worte hier. Stimmt schon, Bild ist eben Bild bzw. Bild.de, doch deren Erfolg spricht für sich, es gibt nirgends sonst sooo viele Leser und Interessierte. Ob mans mag oder nicht, es verkauft sich super. Wir dürfen halt nicht vergessen, dass der Leser unterhalten werden mag, es ist auf leichte Kost gemünzt und soll nicht anstrengen. Für mich persönlich ist es wichtig, authentisch dargestellt zu werden, gern auch etwas überzogen dargestellt, es ist trotz allen Kritiken gut, einen Platz bei Bild zu haben. Also ich mag vieles sein, nur nicht langweilig, wie man über all die Jahre merkt.
      Zum Thema Freundschaft in der Branche: Ich finde, dass Freundschaft reifen muss, über viele Jahre lang, und zudem ein bedingungsloses Vertrauen abverlangt. Da das Arbeiten in allen Bereichen immer mehr zum Überlebenskampf wird, gute Jobs rar sind, die meisten Einkommen nicht so hoch sind, ist Freundschaft am Arbeitsplatz ein wahrer Glücksfall, aber von der Chefetage irgendwie nicht erwünscht. Neid, Missgunst und Konkurrenzdenken stellen oft mehr Motivation dar, als harmonische Freundschaft. Traurig, aber wahr, so funktioniert eine Leistungsgesellschaft.
      Aber keine Sorge bzgl. der Halloren, ich genieße in Maßen und nicht in Massen, versprochen. Außerdem muss ich echt langsam wieder vom Zucker weg, der schlägt mies auf die Kondition und hinterlässt so häßliche Hüftröllchen, die sich hartnäckig behaupten wollen. Nun bin ich verzweifelt auf der Suche nach einer Ersatzdroge und nehme gern Vorschläfe an: smile.
      So mein Lieber, das wird wohl wieder so ne kurze Nacht bei mir, aber egal, so viel Zeit musste sein. Machs Dir kuschlig und fühl Dich fest gedrückt, bis zu unseren nächsten Zeilen, Bussi in die alte Heimat.

  4. Antworten Wolle sagt:

    Hallo Ms. Jana oder Frau Bundfuß,

    bin gespannt ob ich dieses mal eine Antwort bekomme. Immerhin verstehe ich jetzt den neuen und doch alten Namen Bundfuß.(Schreibt er sich mit “ss” oder “sz”?)

    Also habe die Bemerkung von Biggi Bardot tatsächlich auf dem “Fatzebock” (so spricht man es auf Deutsch aus – hihi) entdeckt, aber die Blöd habe ich nicht gelesen. Deshalb verstehe ich die Aufregung nur partiell. Vielleicht legen Sie einfach einen Link von hier zurm Artikel bei der Blöd.

    Nun was “BB” angeht, scheint mir die Dame eifersüchtig zu sein. Denn sie hat sich ja gegen eine Pornokarriere entschieden, obwohl sie zwei doch ansprechende Pornofilme einmal gedreht hat. Unter diesen Umstände frage ich mich schon wer hier wem im Pornogeschäft nachtritt. Vor allem wer sich da im Pornogeschäft besser auskennt. Für mich gibt es doch einen wichtigen Unterschied zwischen Erotik und Porno und weshalb sollte man nicht das so bezeichnen wie es ist? BB macht doch nur eine überspannte Erotik. Oder hat ihr Männe etwas gegen Pornodrehs?

    Aber eines würde mich schon einmal interessieren, wie man Ihnen seitens inflagranti mitgespielt hat und weshalb. Dieses Unternehmen vermarktet ja bis heute das “Jana Bach” in einer Art und Weise, daß ich mich schon frage, ob die Berliner nicht schon “Do-Nuts” :-) sind. Ihr versteht was ich meine?

    Sogar auf Fatzebock gibt es eine Jana Bach Seite, obwohl doch Jana Bach geb. Bundfuß immer das Gegenteil behauptet.

    • Lieber Wolle,
      vielen Dank für Deine Zeilen hier, mein Name schreibt sich so, wie oben benannte und ist wahrlich die beste Erklärung fürs B. Der Zusammenhang zum Pseudonym Bach ist sicherlich immer gegeben, doch diese Marke gehört der Firma, für welche ich 6 Jahre lang tätig war. Zum Markenrecht möchte ich mich hier allerdings nicht äußern, diese Dinge kläre ich nur über Anwälte. Stimmt aber, dass die Firma allein die Marke “JanaBach” nutzt. Allerdings verhält man sich dort rechtlich richtig, wenn man zum Ausdruck bringt, dass ich selbst als Person nicht mehr hinter der Marke vertretend stehe. Es ist nicht einfach, dies zu verstehen, wenn man sich mit solch Käse nie beschäftigen musste. Ich bin diesbezüglich zwangsläufig erfahren, logische Zusamenhänge sehe ich darin nicht wirklich, aber das spielt eben keine Rolle, es ist, wie es ist. Aus diplomatischen Gründen äußere ich mich zur Firma im Einzelnen nicht, habe aber keine gute Meinung mehr von ihr, aufgrund der Erfahrungen nach meiner dortigen Selbstkündigung und deren Verhalten nach 6-jähriger Zusammenarbeit. Doch schon in der Bibel steht geschrieben: “Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein.” Das scheint eine weit verbreitete Methode zu sein und wenn man jetzt das Geld in fremde Kassen spielt, ist man der natürliche Feind. Logisch oder? Und noch mal ganz deutlich: Seit 2010 bin ich nicht mehr beim Label unter Vertrag, vertrete nicht mehr die Marke Jana Bach und werde auch nie mehr für dieses Label irgendeine Arbeit machen, weder für Film, TV oder auch nicht online usw.

      Und sicher, dass das Thema auf Bild.de wieder für Zündstoff sorgt, war klar. Die Bild bzw. Bild.de finde ich allerdings vollends fair in der Berichterstattung, dort hat man nur das geschrieben, was ich zum Thema gesagt habe. Anscheinend kommen die Leser etwas durcheinander, wer dort was gesagt hat. Zum Einkommen habe ich mich jedenfalls nicht geäußert und werde dies auch niemals tun. Ich hab von Anfang an mein Gehalt und meine Gagen entsprechend meiner eigenen Vorstellungen bemessen, diese in vollem Umfang erhalten, aber auch mal auf einen Auftritt verzichtet, wenn man meiner Preisvorstellung nicht gerecht werden konnte. Ob die Anderen mehr oder weniger für Shows und Filme erhalten, spielt für mich keine Rolle. Die Diskussionen über mein Einkommensverhältnis ist rein spekulativ, bis auf meinen Steuerberater und einen Teil meiner Familie, weiß wahrlich niemand, was ich im Jahr verdiene und was ich mein Eigen nennen darf: “Das ist Privatsache und darüber darf gern weiterhin wild gerätselt werden”
      Kommentare von Facebook werden zwar von Bestürzten an mich weitergeleitet, da ich selbst nicht auf FB bin und keinerlei Zeit für soziale Netzwerke investieren mag, doch von Interesse sind diese für mich nicht. Meine Homepage nimmt genug Zeit in Anspruch und ich bin froh, wenn ich genug Freizeit abzwacken kann, mich hier mit meinen Leuten auszutauschen. Biggi und Co. haben ja nie etwas anderes als Job gehabt, als die Erotikplattform, ganz gleich ob im Hardcore- oder Softcorebereich. Ich nehme diesen Damen ihre Unwissenheit nicht übel, sie kennen eben den Untschied nicht und haben keinerlei praktische Erfahrungen in anderen Berufen. Klar, ich selbst würde diese Laufbahn abbrechen, wenn ich Mann und Kinder hätte, doch wenn diese Frauen so viel an ihrem Tun im Business finden, dass sie die Familie hinten anstellen, mir solls Recht sein, da gehen die Meinungen eben auch auseinander.
      So Wolle, diese vielen vielen Zeilen zum Kommentar sollens vorerst gewesen sein. Ich hoffe, Du kannst mit meiner Antwort zufrieden sein, ich für meinen Teil hoffe, dass wir uns nun öfter lesen und wünsche Dir noch einen entspannte Tag, mit einem herzlichen Gruß, Jana.

  5. Antworten antonio sagt:

    Hallo Jana,

    Du sagst immer wir sollen unsere ehrliche Meinung sagen. Deshalb sehe ich es ähnlich wie Tobias. Bild.de ist für mich nicht unbedingt das Portal, wo man eine sachliche Diskussion führen kann. Der Beitrag ist sehr unübersichtlich gestaltet, so dass man ganz genau hinschauen muss: Wer hat Was gesagt. Außerdem sehr oberflächlich recherchiert: „Bundfuss wurde in Sachsen-Anhalt geboren, ist in Niedersachsen in gutbürgerlichen Verhältnissen aufgewachsen “???
    Und mit den Zahlen über das Einkommen, hat man vollends für Verwirrung gestiftet.
    Wirklich gut fand ich die Zeitschrift „PO“ (Private-Only) Da hast Du mal nach deinem Ausstieg bei “In………” ein Interview gegeben, dass war sehr gut, aber halt in einer Zeitschrift, die kaum Einer liest.

    Jetzt zum Thema:
    Die Reaktionen auf den Beitrag ließen nicht lange auf sich warten. Die Kommentare bei Bild.de kann man jedoch voll vergessen, da schreiben je eh nur die Leute, die sich wichtig machen wollen, aber in der Regel überhaupt kein Hintergrundwissen haben und Alles was nach Nacktheit riecht sowieso verteufeln!?!
    Bei Facebook hält sich das „Für und Wider“ etwa die Waage. Es ist natürlich klar, dass Viele, die Hand die sie füttert nicht zurück schlagen werden und alles gut heißen, was ihnen bis jetzt widerfahren ist. Die Anderen, die sich irgendwo wieder erkannt haben, jaulen von ganz alleine.
    Wir haben ja aus nächster Nähe mitbekommen, wie man Dir die letzten beiden Jahre übel mitgespielt und einen Stein nach dem anderen in den Weg gelegt hat.
    Ja, und die Firma mit dem exotischen „Margarine-Namen“, hatte ja anstatt Marketing, lieber Rechtsstreitigkeiten im Kopf. Deine Erlebnisse auf der Venus und in Prag sprechen ja da für sich. Da darf man doch wohl mal den Mund aufmachen, oder?
    Dass man in dem Artikel die amerikanischen Verhältnisse so lobpreist, finde ich allerdings nicht so toll:
    Rutschmann: „Pornografie lebt von der Illusion. Jede Darstellerin, die sich anfassen lässt, verliert jegliches Star-Potenzial, weil sie ab dem Moment keine Illusion mehr bleibt.“
    Da könnten wir unseren Fanclub gleich vergessen. Wie hieß da ein Film von Dir so schön: „Jana B… – Ein Star zum Anfassen. Ich glaube zwischen „anfassen“ und „anfassen“ gibt es schon Unterschiede.
    Ja, und die amerikanischen Darstellerinnen? Gibt es da überhaupt noch eine „Naturbelassene“? Sillicon Valley lässt grüßen!
    Man sollte es zur Kenntnis nehmen: Die deutsche E-Branche ist mausetot!
    Nach dem Ausstieg von Tyra, Leonie, Mia und deiner Person ist doch niemand mehr übrig.
    Bei allem Zoff, höchstens Maria und Lena würde ich noch für kompetent halte.
    Die zweite Reihe kann man da voll vergessen.
    Ja, und die Firmen sollten auch mal Experimente wagen und erforschen, was gefällt – und nicht immer den gleichen Müll verkaufen. Mehr „Erotik“, anstatt „“Porno“ (ich hasse dieses Wort).
    Anstatt nach Amerika würde ich lieber nach Osteuropa schauen. Gerade in Tschechin, Ungarn und Russland gibt es ein riesiges Potential an „Nachwuchs-Künstlerinnen“. Man schaue sich einfach die Portale von „Freeones“, „X-Art“, „Femjoy“, „Met-Art“ usw. an. Aber das habe ich hier auch schon tausendmal gesagt. Wer da mal was gesehen hat, der kann mir bestätigen, das da sehr ästhetische Sachen gemacht werden, im Gegenteil zu Deutschland, wo man schon beim Betrachten der Covers Pickel bekommt und dem Kotzen nahe ist.
    Ich setze natürlich voraus, dass man die Mädchen dort auch würdig behandelt.
    Aber „Freeones“ war für mich auf der Venus immer ein Highlight.
    Von Marketing hat bei den deutschen Firmen sowieso noch niemand was verstanden.
    Da gibt es die größte Erotikmesse, aber die Firma, die was verkaufen möchte ist nicht da!?!
    Da steht ihr Superstar am Autogrammstand und hat kaum Material zur Verfügung.
    Da machen Stars Auftritte in den Erotik-Märkten, aber müssen ihre Filme noch selber mitbringen, weil dort nur Müll rumsteht. Was soll das?
    Vielleicht wacht ja nach dem Artikel mal wieder Jemand aus dem Dornrösschen Schlaf auf und erkennt, dass es nur miteinander und nicht gegen einander was werden kann!?!
    …aber das betrifft in Deutschland mittlerweile schon die ganze Gesellschaft.

    Liebe Grüße
    ANTONIO

    • Antworten antonio sagt:

      …Nachtrag:
      ich möchte wenigstens noch ein paar Label anführen, wo man den Eindruck von gepflegter Erotik hat. Für meinen Geschmack wären das z.B. : Andrew Blake, Private, Wicked Pictures, Girlfriends, Vivid, Ninn Works, VivThomas, Woodman Entertainment usw. – aber alles halt keine Deutschen…

      • Hey Antonio,
        also meine Produkte waren auch nicht so schlecht, wenn man bedenkt wie wenig Budget dafür zur Verfügung stand. Das Problem liegt mehr in der Vermarktung und im Umgang miteinander im Kollektiv der Firmen, und dabei meine ich nicht nur den Umgang mit den Darstellern und Darstellerinnen, so eine Firma hat ja viele Angestellte/Mitarbeiter.

        • Antworten antonio sagt:

          …dass deine Produkte, nicht schlecht waren, stelle ich ja garnicht in Frage. Es ging nur darum, dass hier JETZT in deutschen Landen sogut wie garnichts mehr Gescheites auf den Tisch kommt. Mia’s Filme fand ich allerdings auch sehr reizvoll!

    • Antworten antonio sagt:

      …und noch was:
      im „bild.de – Artikel fragt man:
      Aber ob wir Vivian Schmitt oder Lena Nitro jemals in einer Babelsberg-Produktion sehen werden?
      …ob sie es schaffen, wissen wir nicht.
      Dass DU es zwar nicht nach Babelsberg (vielleicht erleben wir das ja noch), aber zumindest ins „normale“ Fernsehen geschafft hast, haben wir ja nun schon mehrmals gesehen. Deine Rollen in „Familienfälle“ sind doch das beste Beispiel. …Ja, wo bleiben denn die Anderen…???

      Liebe Grüße
      ANTONIO

      • Hey Antonio,
        mach die Konkurrenz nicht spitz, sonst bleiben für mich keine Rollen mehr übrig: Smile. Nur die Ruhe, lass die Anderen ihr Leben leben. So lange sie nur bellen und nicht beißen, solls Recht sein.
        Einen kuschligen Abend Dir und herzliche Grüße mit Bussi.

  6. Antworten Charly sagt:

    Hi Jana Süße ja ich hab den Samstag sehr genossen,auch wenn man dieses fragwürdige 0815 Lokal nicht empfelen kann:kein Vergleich mit dem Due Pini,das stimmte das Ambiente und das Essen war Lecker.Das Shooting war sehr Heiss und Prickelnd,ach ja diese skurille Pornokino ist Albern und Lustig zu gleich aber keinen 2. Besuch wert.Wie gefällt mir mein scharfes Geschenk?Wie gemacht für deinen Traumkörper.Es passt doch von der Größe her oder?Bis bald Süße.

    • Hey Charly,
      da hast Du wohl leider Recht, die Wahl des Restaurants war kein Volltreffer, aber eine Erfahrung halt. Den Rest des Abends fand ich dann auch total super. Das Kino war mir persönlich zwar vollends unheimlich, doch mit Euch als Security eine Erkundungsreise wert. Ich werde es nie verstehen, wie man seine Freizeit in solchen Höhlen verbringen kann, ich würde mich zu tode fürchten, wenn ich dort allein hinein gemusst hätte: Noch mal gut gegangen!
      Das wundervolle Outfit hab ich noch mit Rüdiger und Brigitte zusammen bewundert, es schaute beim Heimkommen so verlockend aus der hübschen Verpackung, so das es gleich zuerst ausgepackt werden musste. Ich glaube, Brigitte hätte es gern mit ins Hotel genommen. Doch da hat der Rüdiger Pech gehabt, mit dem Teil wird sie ihn nun nicht verführen, das gehört nun mir allein. Tausend Dank Dir dafür, es ist eine wirklich rundum gelungene Überraschung und passt ausgezeichnet, der BH hat etwas Luft unterm Polster, doch das ist bei meinem Mini-Köbchen irgendwie immer so: Mogelpackung!
      So mein Bester, jetzt muss ich aber echt ins Bett, ich sehe schon die Buchstaben doppelt und brauch dringend Schlaf. Morgen bin ich wieder online und schau nach Euch im Blogbeitrag. Kussi-Bussi, eine gute Nacht Dir und eine feste Umarmung.

  7. Antworten Charly sagt:

    Hi Jana Süße.Boah diese Diskusion ist Zündstoff,doch das muss gesagt werden.Versuche mal meine Meinungen kurz zu fassen.Zu Drogen in der Pornobranche:Da dieser Beruf auch sehr stressig ist,glaub ich doch das da der eine oder andere zu Drogen greift.Zu dem GangBang:40 Männer die über eine Frau rüber rutschen(sorry der graße Ausdruck) ist abartig,ein schnelles Abspritzen,eine billige Befriedigung die niemals Bereichernd,prickelnd sein kann,gut das Du abgelehnt hast.Nartürlich kann ich verstehn das viele Männer auch ich von Sex mit dir träumen,Du bist eine sehr aufregende Frau,aber auf so eine vulgäre Art würde ich ihn nicht wollen,da begnügen ich mich lieber mit meinen Fantasien und Träume denn sie sind das Paradies aus dem wir nicht vertrieben werden können.Ausserdem bist Du eine sehr interesante Frau mit sehr guten Ansichten und Argumenten.Oh je jetzt is das doch lang geworden.Nur das noch:In Deutschland sollte wie in den USA mit Kondom gedreht werden,ich find das macht diese nicht weniger Lustvoll und ist viel sicherer als Tests.

    • Hey Charly,
      ganz lieben Dank für Deine Zeilen hier, offensichtlich hast Du das Wochenende gut überstanden und konntest den Samstag in vollen Zügen genießen. Aber nur die Ruhe, man darf nicht vergessen, dass nicht nur die Schreiber auf FB ihre Meinung haben, sondern auch die Leser, und nicht jeder hinterlässt ein paar Zeilen dort. Ich kann schon verstehen, dass einem die Hutschnur hochgeht, wenn man es eben besser weiß und solch ungerechte Kritiken zu lesen erhascht. Doch diese Aufmerksam hat für mich selbst mehr Nutzen als Schaden. Und ehrlich: “Getroffene Hunde bellen.” Es bestätigt sich immer wieder und es sind auch stets die gleichen Leute, die herumgackern. Es soll mir Recht sein, so lange sie in dieser virtuellen Welt bleiben, sollen sie sich auf FB abreagieren, da bin ich tolerant. Interessant nur, dass das Negative laufend mehr in Erinnerung bleibt, als das Positive. Irgendwie scheint das Böse doch immer zu siegen!?
      Drogen sind etwas für Charakterschwache, so meine Meinung, es gibt dafür keine gute Erklärung dafür, wie ich finde.
      Da ich im Privatleben auch auf Gummi bestehe, könnte ich vielleicht doch noch einmal mit den FSK 18-Streifen durchstarten, hübsch verpackt im Kondom machts doch genau so viel Spaß. Mir zumindest! Ich möchte gar nicht daran denken, wie verrückt die Leute auf FB werden, wenn ich damit dann auch noch Erfolge verzeichnen kann, die flippen vollends aus. Ach na ja, sollen sie doch ausflippen. Eines steht fest, bei mir wirds nie langweilig und es bleibt kontinuierlich spannend.
      So mein Lieber, diese Zeilen sollen es für heute gewesen sein. Hab noch einen wundervollen Restabend und machs Dir kuschlig, man liest sich.

  8. Antworten Tobias sagt:

    Hallo mein Schatz,

    auf die Bild ist immer Verlass: sie kann provozieren, mobilisieren, schockieren, polarisieren,… – nur für tiefgründige Berichterstattung steht sie wohl eher nicht – egal ob die Zeitung oder die Onlineausgabe.

    Wenn ich mir Dein erstes Zitat im Enthüllungsbericht vom Freitag “Der persönliche Umgang miteinander ist unwürdig und derart respektlos, dass man vor dem Einstieg in dieses Business warnen sollte.“ sowie die Reaktionen und Statements in diversen Facebook-Treads, die sich auf die beiden Reports beziehen, so anschaue, muss ich sagen – Volltreffer! :-(

    Ich weiß nicht, ob die Art und Weise dieser Reports der sachlichen Auseinandersetzung mit den angerissenen Themen förderlich ist, als Enthüllungsreport ist dies von der Autorin vielleicht gar nicht vorgesehen – eigentlich schade…
    Die Aneinanderreihung von Thesen der Autorin, die dann – teilweise – durch aus dem Zusammenhang gerissene “Zitate” – oder deren Fragmente – der vier Schlüsselfiguren untermauert werden, erfordert es sehr genau zu lesen, wer denn eigentlich für welche der getroffenen Aussagen steht. Meist ist dies nämlich “nur” die Autorin – auch wenn Du und sicher auch Julia und Peter die grundsätzlichen Aussagen bestimmt mittragt.
    Ich denke, Interviews mit konkreten Fragen und ausführlichen Statements der Angesprochenen hätten Deinen Standpunkt genauer verdeutlicht und Du bräuchtest Dir jetzt nicht von Außenstehenden oder auch “Insidern” so viele Dinge in den Mund legen lassen, die Du in dieser Form gar nicht ausgedrückt hast – das wäre solider, aber für die Sensationspresse eben kein “Enthüllungsreport”.

    Ich denke, die meisten Insider, die gründlich in und zwischen den Zeilen lesen, können Deinen Standpunkt gut nachvollziehen, besonders wenn sie über Deine Erlebnisse und Erfahrungen nach Deiner Zeit bei Deinem 1. Exklusivarbeitgeber einigermaßen auf dem Laufenden sind. Zumindest darf Dir niemand ernsthaft vorwerfen, nicht die Wahrheit gesagt zu haben.

    Ich denke auch, jeder Beteiligte – ob Star, Exklusivangestellte, Amateur, Webcamgirl,… sieht seine eigene Rolle in diesem Business ganz spezifisch – vielleicht auch mehr oder weniger durch seine eigene rosarote Brille – eben beruhend auf seinen ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen. Nur weil jemand vielleicht die eine oder andere leidige Erfahrung nicht machen musste, heißt das noch lange nicht, dass Du Dir das alles nur ausdenken würdest.

    Ich habe großen Respekt vor Dir und dem, was Du in den letzten Jahren erreicht und geleistet hast, vor allem auch in der schweren Zeit, als kein Team hinter Dir stand und Dich unterstützte – da zähle ich auch Zeit bei Deinem ehemaligen Arbeitgeber in Essen dazu. Vor allem bist Du immer Du selbst geblieben.

    Die Ansichten, die Thema dieses Blogs sind, sind eigentlich nicht neu, sondern Du äußerst sie schon seit Jahren gegenüber allen, die Dir da zuhören wollen. Also weshalb eigentlich diese Aufregung darüber – nur weil es als Neuauflage einen Enthüllungsreport in der Bild gibt und andere ähnliche Erfahrungen machen mussten?

    Themenwechsel…
    War heute ein anstrengender Tag im Nebel im Burgenland, doch wir haben viel geschafft. Für morgen ist wieder eine große Runde zu den Mansfelder Seen geplant – die Wasservogelerfassung vom vergangenen Wochenende nachholen. Jetzt werde ich noch weiter Fotos vom Samstag entwickeln. :-)

    Ich wünsche Dir eine gute Nacht und einen schönen Start in die neue Woche!
    Ich drück Dich, ein dicker Kuss und liebe Grüße

    Dein Tobias

    • Hallo Tobias,
      ganz lieben Dank für Deine Zeilen hier. Ich finde “Bild.de” jedoch mehr als fair, selbstverständlich muss der Artikel so geschrieben sein, dass er interessant bleibt, dies ist zu 100% gelungen, also kann ich Kritik nicht an der Schreiberin üben, jedoch an so manchem Leser/Kommentator dort. Ganz gleich, wie die beiden Artikel auf Bild.de aufgenommen werden, ich komme, seitdem ich mit der P-Branche zu tun habe, immer wieder auf das selbe Ergebnis: “Die Darstellerinnen, weniger die Männer der Branche, sind sehr einfach gestrickt. Machmal gibts sogar eine Ausnahme, aber eben selten (siehe Mia).” Ich meine das nicht Böse und auch nicht persönlich, aber mit meinem Werdegang, meinem Charakter und nach meiner ganz eigenen gelebten Erfahrung, ist es nicht anders zu definieren. Zudem darf man nicht vergessen, dass die wenigen Branchen-Insider auf FB oder sonst wo, nur einen minimalen Teil der Bevölkerung ausmachen. In meinem Umgang, ob im Job oder privat, herrscht da ein anderes Niveau, derartige Kommentare und Gedankenabläufe, wie z. B. auf Facebook, kenne ich aus meinem Umfeld nicht und würde solch Engstirnigkeit auch nie erleben müssen. Sehr wohl kann ich unterscheiden, welche Meinung mir etwas bedeutet, welche Meinung auf Konkurrenzdenken beruhrt und welche Meinung einfach nur eine Meinung ist.

      Ich bin nur so unglaublich dankbar, eine so wundervolle Familie zu haben, denn da fängt ja jedes kleine Leben an. Mit meiner Erziehung und dem familiären Fundament kann ich stabil durch jede Hölle gehen.

      Nun ja, mein Lebenslauf spricht da für sich. In der P-Branche hat niemand eine solche Vita anzubieten, ich kenne auch keine Darstellerin, die so facettenreich, charakterstark und lange durch dieses Business geht und sich den Luxus einer eigenen Persönlichkeit gönnt: Falls ich diese weitere Ausnahme allerdings übersehen haben sollte, bitte melden!
      “Hey, dieses kleine Selbstlob musste ich mir jetzt mal leisten. Sorry, falls es selbstverliebt klingt, so wars jedenfalls nicht gemeint.”
      Fazit:
      Julia und ich haben wohl mehr Aufmerksamkeit erhalten, als der Konkurrenz lieb ist. “Tja, also wer noch mehr anzubieten hat, die Bild hat sicherlich ein offenes Ohr, immer ran an die Bouletten ihr Langweiler.”
      Tausend Dank Dir noch für all die wundervollen Geschenke am Samstag. Max und Sir James danken ebenso für die Leckerlie, welche fast schon wieder aufgefuttert sind. Du bist echt “verrückt”, allein bei all den Süßigkeiten bekomme ich bestimmt irgendwann nen Zuckerschock. Smile. Ich werde bald in die Federn springen, morgen fange ich schon früh an. Also bis zu unseren nächsten Zeilen, gute Nacht und auf bald, ich drück Dich.
      PS: Auf die Fotos bin ich schon sehr gespannt, denn der Sa. war echt suuuper!

  9. Antworten Snickerman sagt:

    Hallo, Jana!

    Ich weiß nicht, ob Du Dich noch an mich erinnerst, es ist schon sehr lange her, dass ich hier etwas geschrieben oder auch nur hereingeschaut habe.
    Deshalb nachträglich herzlichste Glückwünsche zu Weihnachten, Neujahr, Geburtstag, Valentinstag und natürlich zu Deinen vielfältigen Aktivitäten in Funk und Fernsehn!

    Habe gerade einen Hinweis auf Dein Interview in der “BILD” bekommen- sowas lese ich ja sonst nicht.
    Sehr interessant und erhellend, wenn auch oft leider mit bitteren Wahrheiten.
    Kenne ich eig. selber aus meiner Juchendzeit, dass die “Stars” in der Branche halt auch noch Stars waren und bewundert wurden, auch sonst nichts anderes machen mussten.

    So heißt Du also… okay, ich verstehe, warum Du einen Künstlerinnennamen angenommen hattest.
    Aber wenn man wie ich ähnlich wie ein Schokoriegel heißt… und “am Blaufuß” wohnt… ^^

    Jedenfalls bist und bleibst Du eine Granate, schön, klug und charmant und ich wünsche Dir für alle Entscheidungen, die Du triffst, Erfolg und gutes Gelingen!

    Vielleicht auf bald in diesem Blog,
    Michael

    • Antworten Snickerman sagt:

      Habe jetzt gerade gelesen, was “Biggi Bardot” über Dich schreibt,
      Früher hätte man für solche Beleidigungen den Fehdehandschuh in die Fre*** bekommen
      und am nächsten Tag in den Spreewiesen antreten dürfen, um sich eine zusätzliche Körperöffnung abzuholen. Ich hoffe, Du stehst über solchem Geschwätz und lässt Dich nicht beirren.

      Von den Kommentaren ganz zu schweigen.
      Ich habe leider mit FB auch schon traurige Erfahrungen machen müssen.
      Man sitzt dann fassungslos vor Vorwürfen, gegen die man sich nicht mal mehr wehren kann.

      Ich schicke Dir hiermt eine Tüte Stärke und eine Palette Gelassenheit.
      Mach Dein Ding!

      LG Michael

      • Hey Snickerman, lieber Michael,
        ganz lieben Dank für Deine Zeilen und Wünsche hier. Mit Kraft und Ausdauer kam ich schon auf die Welt, kämpfen kann ich recht gut und einen langen Atem hab ich gleichwohl. Echt verrückt, wie interessant man wohl für die Mitmenschen sein muss. Ich für meinen Teil hab mir Luft gemacht, die guten und die überwiegend schlechten Erfahrungen Revue passieren lassen. Mit Disziplin und einem klaren Verstand schafft man locker auch eine solche Lebenserfahrung. Verstehen kann ich jedoch nicht, dass sich gerade Frauen im P-Business mit Begeisterung so klein machen, Silikon, ein Pipsestimmchen und Rauschmittel können doch nicht das Ziel bei einer solch Job-Entscheidung sein. Na ja, für die Meisten dort wohl doch.
        Ich hab natürlich auch meine Meinung zu jedem der Menschen, mit denen ich in der Branche mal zu tun hatte, und damit meine ich nicht nur die Darsteller und Darstellerinnen. Allerdings hatte ich mit keinem Einzelnen eine Art von privatem Umgang, alles habe ich dahingehend so oberflächlich gehalten, wie nur irgendwie möglich.
        Ich bin nicht bei Facebook und werde mir mit Sicherheit auch nicht die Zeit abzwacken, um mich in die Gedankenweld Fremder zu begeben. Es ist stets das Gleiche, sobald man sich den Luxus eines selbstdenkenden und eigenständigen Charakters leistet, regen sich die Mitläufer auf. Ich war schon immer die Ausnahme in diesem Business und das wird sich nie ändern. Nun ja, mein Werbegang spricht wohl ebenso für sich.
        Maria Mia, Biggi Bardot, … sollten es im Grunde nicht nötig haben, sich so über meine Wenigkeit aufzuregen, wir haben eh nie etwas miteinander zu schaffen und wenn wir uns auf Events begegnen, dann wird einfach auf dicke Freundinnen gemacht: It`s showbusiness. Aber getroffene Hunde bellen, so würde ich ihre Reaktionen definieren.
        So mein Lieber, diese Zeilen für den Moment, genieß den Sonntag noch in vollen Zügen und lass bitte bald wieder von Dir lesen. Lass es Dir gut gehen, mit einem herzlichen Gruß, Jana.

  10. Antworten s sagt:

    biggi bardot hat sich zu deinen Aussagen auf Facebook geäußert

    Was sagst du dazu?

    • Halli Hallo,
      ein herzliches Willkommen auf meiner Seite hier und vielen Dank für Deine Zeilen. Ich selbst bin nicht bei Facebook, hab aber schon viel über die Action von Maria Mia, Biggi, Texas … usw. auf sozialen Netzwerken gehört. Leider kann ich Dir nicht sagen, bzw. schreiben, was ich davon halte, da ich mich dieser Gedankenwelt auf FB nicht widme. Ich denke aber, dass ich mich hier und auf Bild so verständlich, ehrlich und detailgetreu geäußert habe, und auch weiterhin so hier kommentiere, dass man genau weiß, was mein Lebenslauf in der P-Branche zu erzählen hat. Jeder Einzelne macht halt seine Erfahrungen und geht seinen eigenen Weg, auch im P-Business. Ich muss und kann damit leben, die Ausnahme zu sein. Mit etwas Glück und weiterhin viel Ausdauer, Disziplin und Energie schaffe ich es vielleicht auch, mir in der Branche meine ganz eigene andere Plattform zu bauen. Und wer will, kann dann gemeinsam mit mir auf meinem Weg Spaß haben. Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt und scheue keine Konflikte, Mühen und Kraft, um mein Ziel konsequent zu verfolgen. Mit diesen Zeilen verabschiede ich mich nun vorerst aus diesem Kommentar und hoffe, wir lesen nun noch öfter voneinander, auch in weiteren Blogbeiträgen, alles Liebe und einen schönen Sonntag Dir noch, Jana BundFuss.

  11. Antworten antonio sagt:

    Liebe Jana,

    die hier geschilderte Problematik ist so umfangreich, dass es vor dem Schreiben eines längeren Nachdenkens bedarf.
    In Anbetracht der Tatsache, dass morgen unser Event statt findet und ich noch massig zu tun habe (DVD’s usw.), bekomme ich jetzt nicht mehr den Kopf frei hier noch etwas vernünftiges zu schreiben. Vielleicht bleibt ja auch morgen etwas Zeit darüber zu reden. Auf „bild.de“ habe ich mich schon mal etwas kundig gemacht.

    Auf die angekündigte, morgige Überraschung bin ich schon soooooooooo gespannt!?!

    Also, dann bis morgen und liebe Grüße
    ANTONIO

    PS: eins kann ich allerdings schon mal feststellen: die Blog-Bilder sind wieder suuuuper süß!

    • Hey Toni,
      ganz lieben Dank für Deine Zeilen hier. Gestern hatten wir ja alle gemeinsam richtig Spaß. Der Abend ist echt verdammt lang geworden, ich war erst nach 5 Uhr in den Federn. Eure Geschenke musste ich eben noch unbedingt alle anschauen, dann die Sachen auspacken und alles wieder in die heimischen Schränke legen, ein heißes Schaumabad nehmen, abschminken, Haare ablegen uws., so verfliegt die Zeit. Heute bin ich etwas müde und werde mich nachher ein wenig zum Nachmittagschläfchen hinpacken. Die Tiger wärmen bereits seit Stunden das Bett vor.
      Der Bericht auf Bild.de geht vollends durch die Decke:
      “Getroffene Hunde bellen, und sie bellen laut auf Facebook.”
      Jetzt weiß ich nicht, ob ich aus Neugier doch mal bei FB vorbeischauen sollte, aber ne, dafür fehlt mir die Zeit und dann kommt dieser Blog wieder zu kurz. Wie schaffen es die Leute nur, rund um die Uhr in sozialen Netzwerken zu schmökern? So mein Bester, für den Moment solls das erst einmal gewesen sein, die alte Frau braucht nun ne Mütze Schlaf und ist gen Abend nochmals im www. unterwegs. Hab einen kuschligen Sonntag und komm entspannt in die neue Woche. Ich drück Dich und sage/schreibe ganz lieb Danke für all die hübschen Geschenke von gerstern, bis später, ich drück Dich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Bookmark
Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark Twitter
Bookmark bei Favoriten Bookmark bei Facebook Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Google