4. Oktober 2019

Schloss Schkopau

  • Einen herzlichen Gruß zum Freitag nach dem Feiertag senden Euch heute, meine lieben Leser, Eure Jana und Frl. N. vom „Schloss Schkopau“. Endlich erlaubte es mir meine Zeit wieder einen kurzen Ausflug ins Royale vergangener Tage gemeinsam mit meiner kleinen Nichte zu unternehmen.

Wir waren beide angenehm überrascht von diesem Prunkbau und stellten fest, dass dies das schönste Schloss ist, welches wir bislang gemeinsam bereisten.

  • Eine zauberhafte Aufmachung vom Hof, über den Schlosspark bis zur Innenausstattung. Gelungen in allen Facetten mit angenehmer Ausstattung auf dem Zimmer, inklusive großer Badewanne im Badezimmer.

Vom Frühstücksraum in den zeitigen Stunden des startenden Tages bis zum Dinnerbereich am gemütlichen Abend sorgt das Ambiente für ein wohliges Gefühl.

Die Speisen waren schmackhaft, das Personal zuvorkommend und ein wenig durften wir uns somit auch einige Momente wie echte Prizessinnen fühlen.

  • Die Mini-Prinzessin Frl. N. wollte nebst Schloss und den historischen Mauern auch Action ganz anderer Art. Typisch für die 5-jährigen eben.

Wir düsten somit ins nahe gelegene Merseburg und schauten uns voller Spannung „Pets 2“ an. Ehrlich Leute, ich bin mir nicht sicher wer mehr Spaß beim Schauen dieses Streifens hatte, meine Nichte oder ich. Nun ja, wir einigten uns auf Gleichstand.

  • Vollends begeistert waren wir zudem vom „Südpark Merseburg“ in welchem man heimische Tiere beobachten kann, auf dem Spielplatz toben darf und als Erwachsener Infos über Flora und Fauna auf zahlreich angelegten Infotafeln erhält. Eine schöne Ecke um die Seele baumeln zu lassen und die Natur zu genießen, das geht hier solo oder mit großer Truppe gleichermaßen prima.

Nach dem Erlebten fielen wir jedenfalls stehts müde in die Federn und schliefen wie die Murmeltiere im hoheitlichem Schlossgemach.

  • Mit diesem Blogbeitragsgruß verabschiede ich mich nun für heute und wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende.

Vielleicht seid Ihr ja die Glückspilze mit Brückentag und könnt somit unbeschwert 4 komplette freie Tage in Familie, mit Freunden oder dem Hobby verbringen.

Wie auch immer Eure Pläne hierzu ausschauen, genießt es und erholt Euch gut.

Mit einem dicken Drücker und Knutschi, Eure Jana and the cats.

 

4 Antworten auf „Schloss Schkopau”

  1. Antworten antonio sagt:

    Liebe Jana,
    das war ja echt ein tolles Erlebnis, Dich heute beim Marathon zu treffen!
    Du bist seit unserer letzten Begegnung, und das ist schon einige Zeit her, kein bisschen älter geworden
    und natürlich noch genau so hübsch wie damals!
    Die Bilder, die ich gemacht habe, schicke ich Dir noch per Mail. In der Hoffnung, dass die Adresse noch stimmmt.
    Vielleicht schreibe ich später noch mal ausführlich.

    Liebe Grüße
    ANTONIO

    PS: bevor Du die Bilder in den Blog stellst, schau noch mal genau hin, da gibts noch was zu korrigieren (siehe Mail)

  2. Antworten antonio sagt:

    Liebe Jana,
    danke für deine Info.
    Das motiviert mich ja ungemein, morgen doch noch nach Halle zu kommen.
    Vielleicht sehen wir uns ja tatsächlich!?
    Das wäre echt geil!
    Für den morgigen Tag wünsche ich Dir schon mal viel Kraft, Ausdauer und ein bisschen Glück …und nätürlich NICHT den Besenwagen!

    Schlaf schön und liebe Grüße
    ANTONIO

  3. Antworten antonio sagt:

    Hallo Jana,
    na da bist Du ja diesmal bei deinem Schlossbesuch nur noch 30 km von meinem zu Hause entfernt gewesen! Als ich noch an der Arbeit war, habe ich das Restaurant 2x die Woche, mehr als 10 Jahre beliefert. Da hast Du mit Sicherheit Einiges verspeist, was aus meiner Ex-Firma stammt.
    Also die Äußerlichkeiten kenne ich sehr gut. Durch Dich lerne ich nun auch mal das „Innenleben“ kennen.
    Ja, die Bilder sind wieder sehr interessant. Übrigens, die aus dem letzten Beitrag waren auch sehr lecker!
    Hat es Dich jetzt bei deiner Schlössertour in unsere Gegend verschlagen?
    Ich würde ja auch gern mal zum Halbmarathon nach Halle kommen, aber Dich zu entdecken, wäre sich reiner Zufall!?

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende (auch für die Cats)
    ANTONIO

    • Hallo Antonio, ganz lieben Dank für Deine Zeilen, nun finde ich auch einmal rasch Zeit zum Antworten. Also mich beim Halbmarathon anzutreffen ist ganz einfach: Ich bin die Läuferin, die nach etwa 2 1/2 durch das Ziel geschlürft kommt, mehr auf dem Zahnfleisch als auf den Füßen, und sollte ich dies nicht schaffen, dann sitze ich auf dem Besenwagen und schäme mich über die Ziellinie. Beim Start ist es wahrlich etwas unübersichtlich, doch ich bin so spät am Ziel, da dünnt sich alles aus, mein stetiges Motto: „Dabei sein ist alles“. So mein Bester, jetzt bist Du im Bilde. Sei herzlich gegrüßt, Deine Jana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Bookmark
Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark Twitter
Bookmark bei Favoriten Bookmark bei Facebook Bookmark bei Yahoo Bookmark bei Google